Tarifvertrag ig bce urlaubstage

Das deutsche System der Lohnbildung wird nach wie vor von sektoralen Tarifverhandlungen dominiert. Es gibt keine staatliche Intervention in tarifliche Verhandlungen. Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern gibt es in Deutschland keinen gesetzlichen Mindestlohn. In der IT-Branche gibt es kein allgemeines Muster von Tarifverhandlungen. Einige Unternehmen sind durch sektorale Tarifverträge abgedeckt, einige durch Tarifverträge auf Unternehmensebene und eine unbekannte- wenn auch nicht unbedeutende Zahl von Unternehmen, die überhaupt nicht tarifgebunden sind. Je nach Leistung der Unternehmen können die regelmäßigen jährlichen Bonuszahlungen in einigen Sektoren des verarbeitenden Gewerbes sowie im Sektor der Geschäftsbanken variieren (siehe Tabelle 4). In der Regel legen die Geschäftsführung und der Betriebsrat, falls vorhanden, die genaue Höhe des Jahresbonus ab. Besteht kein Betriebsrat, so ermöglichen die Tarifverträge Vergleiche mit einzelnen Arbeitnehmern oder alternative Formen der Arbeitnehmervertretung. Letztere wurden in vielen Unternehmen gegründet (DE0707049I). Im genossenschaftlichen Bankensektor haben Ver.di und der entsprechende Arbeitgeberverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (AVR) seit 2006 keine neue Lohnvereinbarung erzielt. Die Sozialpartner waren nicht in der Lage, ihre gegensätzlichen Positionen in Bezug auf den Anteil der Lohnanteile, der variieren kann, zu überwinden. Sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Banken- und Versicherungssektor gibt es keine verlässlichen Informationen über Fälle, in denen Unternehmen ohne Genehmigung von einem Tarifvertrag abweichen.

Darüber hinaus gilt eine allgemeine Einschränkung. Die Ergebnisse des IAB-Betriebspanels zeigen, dass im Jahr 2005 Manager in fast 23% (16%) von Betrieben in West-(Ost-Deutschland, die unter einen Tarifvertrag fallen, nicht einmal wussten, ob eine Öffnungsklausel angewandt werden kann. Die Reaktionen von Arbeitnehmern oder Betriebsräten in anderen Erhebungen könnten durch einen ähnlichen Mangel an Wissen (insbesondere in kleinen Unternehmen) verwischt werden. Sektorale Tarifverhandlungen sind weit verbreitet. Nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) für 2006 waren 63 % der Beschäftigten tariflich versichert, 54 % der Beschäftigten durch Branchentarifverträge und 9 % durch Tarifverträge auf Betriebsebene.